Apulien

Puglias Geschichte ist ein Netz aus Verstrickungen -  Besiedelt von Dauniern aus dem Balkan und von den Griechen, Eroberung durch die Römer, Ostgoten, Langobarden und Byzantiner, abgegeben an die muslimischen Sarazene, die Puglia zu einem Zentrum des Islam machen,  eingenommen von Rittern aus der Normandie, regiert von Friedrich II, als Lehen vergeben an das Adelsgeschlecht der Anjou, unter der Herrschaft der Spanier und schließlich 1860 vereint unter Vittorio Emanuele zum Königreich Italien.

 

Diese Region ist vielfältig an Natur, Aromen, Farben, Geschichte, Tradition, Spiritualität und Kultur und war durch die Geschichte hindurch von strategischer Bedeutung, mit einem lebhaften Wechsel der herrschenden Völker aus Orient und Okzident, die ihre Spuren hinterlassen haben. In vielen Bauten birgt sich tausendjährige Geschichte und eine Vielzahl historischer Stätten erzählen von von ihrer antiken Kultur. Die Trulli, charakteristische Bauten, deren Bauweise ursprünglich aus dem Orient stammt, mit mysteriösen Zeichen auf den runden Steindächern, deren Bedeutung heute niemand mehr kennt, bieten ein beeindruckendes Zeugnis des Landlebens in der Vergangenheit.

 

Puglia ist traditionsreiches Land  der Feste, Feierlichkeiten, Riten und Bräuche, die ihre Wurzeln in geschichtlichen Ereignissen haben und Ausdruck der apulischen Kultur und Lebensfreude und des Stolzes der hier lebenden Menschen sind.  Eine Region wo viele unterschiedliche Kulturen aufeinander treffen.

 

Die apulische Küche gilt als Inbegriff der Cucina mediterranea, mit schlichten, aber erlesenen Köstlichkeiten und die regionalen Weine, wie der Primitivo, Negro Amaro und Salice Salentino, genießen überregionale Beliebtheit.