Basilikata

Von den Griechen, Lukanern besetzt, Teil des Römischen Reiches, verwüstet von den Barbaren, eingenommen von den Goten und Langobarden,  Teil des Fürstentums Salerno, erobert von den Normannen,  unter der Herrschaft der Hohenstaufen, der Anjou und des Königreiches Neapel, Ausbreitung des Geheimbundes der Karbonari und 1861 Teil Italiens.

 

Eine Region , Heimat des italienischen Dichters Horaz,  deren Stille, Farben, Düfte und Aromen die Hektik des Alltags vergessen lassen, mit kleinen eindrucksvollen Dörfer mit geschichtlichen Zeugnissen, wie Matera, die Stadt der Höhlensiedlungen.

 

Althergebrachte kulturelle Traditionen und Feste, viele davon sind religiös aber einige habe ihre Rituale in vorchristlichen Wurzeln,  sind die Besonderheit der Kultur der Basilicata und bieten den Menschen dort die Möglichkeit ihr Gefühl der Zugehörigkeit zu dieser Region zu demonstrieren.

 

Die schlichte, aromatische Küche basiert auf wenigen Zutaten, die zu Gerichten mit langer Tradition verarbeitet werden. Ein kulinarisches Wahrzeichen sind die Diavolicchio (Teufelchen  genannte Chilli).