Emilia-Romagna

Seit der frühen Bronzezeit besiedelt, besetzt von den Römern, im 6. Jahrhundert Teil des oströmischen-byzantinischen Reiches, im Mittelalter in mehrere Herzogtümer geteilt, unter Napoleon Teil seines italienischen Königreiches, 1870 eingegliedert in das neue vereinigte Königreich Italien und nach dem 2. Weltkrieg einheitliche Region unter dem heutigen Namen.

 

Die vielfältigen Einflüsse der Etrusker, Kelten, Langobarden, Römer und Byzantiner machen die Region einzigartig und vielseitig. Dies spiegelt sich in Kunst und Architektur wieder . Namhafte Künstler wie Verdi, Dante, Bertulucci, Fellini und Lucio Dalla lebten und wirkten in dieser Region, die durch die Verfilmung von „Don Camillo und Peppone“ weltweit bekannt wurde.

 

Angrenzend an die Emilia Romagna befindet sich die Republik San Marino, der drittkleinste Staat Europas.

Maranello und Modena, mit den Ferrari-Museen, sind ein Muss für jeden Autoliebhaber.

 

Die schwere und reichhaltige Küche der Emilia Romagna ist reich an intensiven und raffinierten Geschmäckern. Hier herrscht die Schlemmerkultur.  Sauce Bolognese, Prosciutto di Parma, Aceto balsamico di Modena, Lambrusco und Sangiovese sind nur ein Bruchteil der reichhaltigen kulinarischen Angebote und ein Besuch der Wein- und Schlemmerstraße lohnt sich in jedem Fall.