Friaul-Julisch-Venetien

Seinen Namen verdankt die Region der Stadt Forum Iuilii – einer der wichtigsten Handelsstädte zur Zeit Gaius Julius Caesars. Nach der Völkerwanderungszeit langobardisches Herzogtum, im Spätmittelalter unter der Herrschaft des Patriarches von Aquileia, erobert von Venedig, 1815 Teil des Lombardo-Venezischen Königreichs und angegliedert 1866 an das Königreich Italien.

 

 

Im Friuli verschmelzen Osten und Westen. Ein Land der Kontraste mit umfangreichem Kulturerbe geprägt durch einen bewegten Geschichtsverlauf und den Einfluss verschiedener Völker. Gerade dies macht die Region architektonisch, landschaftlich und kulinarisch so vielfältig.

 

Auch hier sind die alten Bräuche und Traditionen noch erhalten und werden jedes Jahr gefeiert (Winterfeuer, Fest der Heiligen drei Könige oder die Talermesse). Die Friauler Küche verrät den Einfluss der slawischen, mitteleuropäischen und venezianischen Kochkultur.