Molise

Besiedelt von den Samniten, Dauniern und Griechen, Eroberung durch die Römer, Ostgoten, Langobarden und Byzantiner, Teil des Königreiches Neapel und seit 1861 Teil des neuen Königreiches Italien.

 

Molise ist eine Region, die ihre Ursprünglichkeit bewahrt hat, geprägt von Geschichte und Kultur mit kunstreichen Städten, die wertvolle kunstgeschichtliche Zeugnisse der ansässigen Völker bergen. Ruinen römischer Siedlungen, Bauwerke im romanisch-gotischen Stil, archäologische Stätten der Welt der Samniten und ein reiches Angebot an Wallfahrtsorten findet man hier überall.

 

Das Fortbestehen der alten Traditionen ist ein unverkennbares Merkmal in dieser Region, die man auch „kleine, alte Welt“ nennt. In den vielen verschiedenen Dorffesten werden die bäuerlichen Rituale immer noch hoch gehalten.

 

Die Küche des Landes geht auf uralte Traditionen zurück, die fest im Leben der Hirten und Bauern verwurzelt sind. Einfache Gerichte die mit den Jahreszeiten wechseln und rustikal und ländlich geprägt sind.Auf Wein-und Schlemmerstraßen entlang der Weinberge und der geschichtsträchtigen Dörfer kann man die zahlreichen Spezialitäten der Region genießen, wie den weißen Trüffel oder den Biferno DOP der hier angebaut wird.