Piemont

Dem Römischen Imperium angehörig , im 17. Jahrhundert zum Königreich aufgestiegen, im 19. Jahrhundert losgelöst vom Fürstenhaus und nach zahlreichen Widerständen Teil Italiens. Eine an Naturwundern und landschaftlichen Reizen reiche Region und charakteristisch für seine eindrucksvollen mittelalterlichen Schlösser.

 

Das Gebiet in den Tälern des Monviso ist noch von einer anderen Kultur beeinflusst, dem okzitanischen Kulturkreis, was auch noch heute in der Sprache zum Tragen kommt. In zahlreichen Dörfern und Städten sind die Traditionen noch lebendig. Es gibt Musik-und Tanzgruppen die in ihren Trachten auftreten oder den Palio von Asti, ein historisches Pferderennen. Turin, Hauptstadt der Region, ist bekannt als Zentrum der Automobilindustrie Italiens und im Turiner Dom wird das Leichentuch Christi aufbewahrt.

 

Die piemontesische Küche ist gehaltvoll, bodenständig und deftig und gemächliches Schlemmen wird hier groß geschrieben.  Man schmeckt die bäuerlichen und alpinen Grundlagen heraus. Ein wichtiger Bestandteil sind die weißen Trüffel, die hervorragend mit den regionalen Weinen harmonieren. Das Piemont zählt zu den besten Weinbaugebieten der Welt mit Qualitätsweinen wie  dem Barolo ,dem Barbaresco oder dem Dolcetto. Auch Schaumweine wie der Moscato D’Asti oder Asti Spumante gehören zum Piemont.